Technik

Inno­v­a­tive Maschi­nen und ein großer Fuhrpark gehören zur Grun­dausstat­tung der Baum­schule Lap­pen. Spezielle Rode­maschi­nen oder eigene Erfind­un­gen wie die Gießrand­mas­chine, der Mäh­balken und Binde­maschi­nen sor­gen für eine pflanzen­scho­nende Behand­lung. GPS-ges­teuerte Pflanz­maschi­nen ermöglichen eine effiziente Pla­nung und Umset­zung der Arbeitsschritte.

Zum Port­fo­lio gehört auch der hochmod­erne „Bal­len­stech­er“, der zusam­men mit ver­schiede­nen Träger­fahrzeu­gen Wurzel­ballen von 40 bis 250 cm maschinell umset­zt. Dies geschieht bis zu acht Mal pro Baum. So kann die Pflanze an eine andere Stelle ver­schult wer­den und dort neue Fein­wurzeln bilden. Auch die bei der Baum­schule Lap­pen ver­wen­de­ten Bal­len­tüch­er aus Jute und Drahtkörbe aus schnell ver­rot­ten­dem Mate­r­i­al tra­gen dazu bei. Diese wer­den bei der Pflanzung nicht ent­fer­nt. So wird das Auseinan­der­fall­en des Bal­lens ver­mieden und die Bil­dung von neuen Faser­wurzeln gefördert. Dass die Wurzeln beim Verpflanzungsvor­gang automa­tisch geschnit­ten wer­den, führt eben­falls zum starken und kräfti­gen Wuchs der Wurzel.

Durch regelmäßiges Selek­tieren, Verpflanzen und Schnei­den wer­den die Gehölze darauf kon­di­tion­iert, nach der Pflanzung schnell und nach­haltig am Bes­tim­mung­sort zu wachsen.

Schon bei ein­er Neupflanzung von Bäu­men auf den Feldern spie­len viele Fak­toren eine Rolle: Eine gute Stan­dortvor­bere­itung ist von großer Bedeu­tung, damit die Pflanzen opti­mal gedei­hen und bis in ein hohes Alter weit­er kul­tiviert wer­den können.
Die Bodenbeschaf­fen­heit und die tiefre­ichen­den Unter­grund­ver­hält­nisse sind essen­tiell, um ein Pflanzenwach­s­tum zu garantieren. Die Baum­schule Lap­pen set­zt eine für den Boden sin­nvolle Kul­tur­folge um. Brach­flächen und Blüh­streifen haben einen pos­i­tiv­en Effekt auf die Pflanzen- und Tier­welt. Zurzeit gibt es Blüh­flächen auf mehr als 10 Hektar.

Die Grasaus­saat zwis­chen den Rei­hen trägt maßge­blich zur Boden­struk­tur bei und beugt, wie auch der ver­wen­dete Gründünger, z.B. Tagetes und Strand­hafer, Boden­müdigkeit vor.

Der inte­gri­erte Pflanzen­schutz ist eine Kom­bi­na­tion aus natür­lichen Maß­nah­men und sparsamen Ein­satz chemis­ch­er Pflanzen­schutzmit­tel, bei dem Kul­turpflanzen vor Krankheit­en und Schädlin­gen geschützt wer­den. Nach Ermit­tlung der Schadenss­chwelle wird in der Baum­schule Lap­pen gezielt Pflanzen­schutzmit­tel einge­set­zt. Die Unkraut­bekämp­fung erfol­gt teil­weise mechanisch.

Die Pflanzen bekom­men nur soviel Dünger wie nötig. Das nach­haltige Konzept führt zu ein­er starken Reduzierung von N‑Düngung (max. 19 – 27 kg Rein‑N pro ha). Auf eine Phos­pho­rdün­gung verzichtet die Baum­schule Lap­pen gän­zlich. Lap­pen wertet zahlre­iche Bode­n­ana­lyen aus und set­zt in punc­to Dün­gung und Pflanzen­schutz nicht nur auf die eigene Exper­tise und das langjährige Know-how, son­dern zieht zusät­zlich externe Berater zu Rate. Die Auswaschung der Nährstoffe durch das Dün­gen wird so ger­ing wie möglich gehal­ten. Durch diese Maß­nah­men kön­nen die Pflanzen bei Lap­pen aus­reifen, sie wer­den robust und sind weniger anfäl­lig gegenüber Sekundärschädlingen.

Nach­haltigkeit spiegelt sich auch in der punk­tuellen Bewässerung durch Tank­fäss­er wider, die zu ein­er Reduzierung des Wasserver­brauch­es führt. Die mod­erne Tröpfchen-Bewässerung wird auf Flächen von bis zu 40 Hek­tar durchgeführt.

Auch das ver­liehene MPS-Zer­ti­fikat zeigt, dass Lap­pen beson­ders Augen­merk auf umwelt­fre­undliche Pro­duk­tion­sprozesse, gerin­gen Ressourcenver­brauch und Nach­haltigkeit legt.

Über uns

Lage: im Herzen Europas

Die Baum­schule Lap­pen befind­et sich mit­ten im Herzen Europas.

Technik

Inno­v­a­tive Maschi­nen und ein großer Fuhrpark gehören zur Grun­dausstat­tung der Baum­schule Lappen.

Logistik

Lap­pen ist in der Lage, die Bestel­lun­gen „just in time“ an den Kun­den auszuliefern.

Geschichte

Am 20.10.1894 stellte Adolph Diet­rich Lap­pen im Alter von 24 Jahren bei der Stadt Kaldenkirchen einen Bauantrag für ein Versandgebäude.