Formgehölze jetzt schneiden

Formgehölze jetzt schneiden

Taxus, Carpinus, Fagus und viele andere Laub- und Nadelgehölze erfreuen sich nicht zuletzt deshalb so großer Beliebtheit, weil sie sich für einen Formschnitt eignen. Als Solitäre dienen diese häufig als charaktervoller Blickfang in Garten- oder Parkanlagen, als Hecken gepflanzt, können sie wichtige Gestaltungselemente in der Landschafts- und Gartenarchitektur sein.

Um Pflanzen richtig in Form zu bringen und zu halten, ist ein regelmäßiger Rückschnitt notwendig. Nur durch zeitiges und konsequentes Einkürzen der langen Triebe bildet sich nämlich das gewünschte Bild des geschlossenen Laub- oder Nadelteppichs, das die spätere Wuchsform ausmacht. Dabei ist Folgendes zu beachten:

Der richtige Zeitpunkt:

Ab Ende April bis Ende Juni (Johannistag) ist der perfekte Zeitpunkt für einen Formschnitt. Dies umfasst jedoch keinesfalls radikale Rückschnitte. Diese müssen bis spätestens im zeitigen Frühjahr vorgenommen worden sein, um die anschließende Brutzeit der Vögel zu schützen.

Hitzeschäden vermeiden:

Von Schnittarbeiten in der prallen Sonne ist dringend abzuraten, andernfalls riskiert man Verbrennungen an den frisch geschnittenen Stellen. Ein leicht bedeckter Himmel hingegen ist die perfekte Voraussetzung für Pflegearbeiten dieser Art.

Das richtige Werkzeug:

Nicht zuletzt ist das passende Arbeitsmaterial Grundvoraussetzung für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Für den Formschnitt ist die manuelle Heckenschere die beste Wahl, da sie ein präzises Arbeiten ermöglicht. Für die Feinarbeiten eignet sich eine Gartenschere. Werden größere Flächen bearbeitet, wie beispielsweise Heckenelemente, kann sicherlich zur elektrischen Variante mit dem entsprechenden Scherblatt gegriffen werden. Beachtet werden sollte jedoch auch, dass Schneidewerkzeuge regelmäßig gereinigt und geschliffen werden müssen, um ein möglichst perfektes und pflanzenschonendes Ergebnis zu erreichen.

Auf diese Weise in Form gebracht, behalten die Pflanzen Jahr um Jahr ihre Attraktivität.