Die Birke - Heilerin, Rohstofflieferant, Kulturgut und EIN EINFACH SCHÖNER BAUM

Die Birke erhielt ihren Namen ursprünglich durch ihre helle, fast weiße, leuchtende Rinde. Sie ist vor allem in der Nordhalbkugel heimisch. Bei uns ist sie in vielen Traditionen und Bräuchen fest verwurzelt: Bis heute ist der Maibaum traditionell stets eine Birke, in der Vergangenheit wurden sie als Schutzbäume bei Haus und Stall angebracht, um sowohl vor bösen Geistern als auch vor Blitzschlag zu bewahren und als einer der ersten Bäume, die im Frühjahr wieder Blätter tragen, ist sie außerdem Symbol von Neubeginn.

Fernab von jeder Mystik hat die Birke einen festen Platz auch in der Medizin. Die in Blättern und Rinde vorkommende Gerbsäure wird vielfältig zur Therapie eingesetzt. Und nicht zuletzt sind sowohl Holz und Rinde der Birke ein wertvoller Rohstofflieferant für die Industrie.

Botanisch gesehen ist die Birke ein Pioniergehölz, das bei der Besiedlung von Freiflächen eine große Rolle spielt. Ihre Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit sind gering, nur Sonnenlicht sollte immer ausreichend vorhanden sein. Ihre relative Anspruchslosigkeit macht sie zu einem Baum der ersten Wahl bei der Begrünung von Parks und Anlagen, genauso wie im Privatgarten. 

Bei der Auswahl der geeigneten Pflanzen können Sie wählen unter verschiedenen Arten und Sorten mit ganz unterschiedlichem Habitus. Wir stellen Ihnen hier einige ausgewählte Arten vor: